Gedanken zur Liebe Gottes zum Menschen in unserem Leben

Liesst man die Texte der Bibel und hört die Lieder, Gebete und all dies, was in den letzten ca 2000 Jahren geschrieben wurde, in allen Kulturen, allen Zeiten und allen Ereignissen, bleibt “eines” konstant: es ist die un-ergründliche Liebe einer unsichtbaren, himmlischen Macht des Lebens, der Zuwendung und der Nähe zu jedem Menschen, der über diese Erde geht, der Hilfe und Orientierung sucht.

Dieser “Glaube” an eine “Wirklichkeit”, der uns zunächst nach menschlichen Kriterien “jenseitig” anmutet, also weit entfernt von unserer Alltagswirklichkeit, die wir täglich erleben, des “mach, was du denkst und schau nach vorn und nicht nach links und rechts”, des “gebrauch deine Ellenbogen, sonst erreichst du nichts”, “was andere machen und denken, muss dir egal sein” und vieles mehr…, führt uns “ins Abseits”!

Denn das Grundprinzip eines erfüllten Lebens, egal in welcher Phase, ist immer gleich: Nimm Rücksicht auf die Gesetze und Regeln, die für alle und alles gelten, zu jeder Zeit, in jeder Lage und auch zukünftig: Liebe als Lebensprinzip, Gewaltlosigkeit, Miteinander, Füreinander – Da-Sein in Nähe und Geborgenheit.

Dies als der “Kern” der Botschaft seit 2000 Jahren, seit Kreuzigung, Leid und Auferstehung des Lebens aus dem Tod – für alle Menschen, dies schon zu Lebzeiten aus dem geistig, moralischen Tod, geweiht den Schrecken und Gewalt einer egoistischen Welterfahrung, hin – zu einer neuen “Wirklichkeit der Liebe, des Friedens, der Mitmenschlichkeit”, dessen Name Christus ist, der das Leben ist und uns schenkt im Glauben an dessen Macht über Leben und Tod, erlöst aus Angst, Zweifel und Furcht!

Das “Geschenk” dieses neuen Lebens im Alltag zu leben, heisst aus der Sicht, dass JEDER und JEDE selbst “Lieblingsjünger und Botschafter der Freude” wird und bleibt, geführt an dessen starker Hand, in Glück, Geborgenheit und Vertrauen…. und echter Freundschaft, mit dem, der uns liebt und in Sein Herz schliessen will!